Wappen der Gemeinde Bredow
Bredow / Osthavelland - Berufe
(Stand: 16.03.2017)

» Küster «
 
Lange Zeit war die Küster-, Organisten- und Lehrerstelle Aufgabe eines Einzelnen.
 
vor 1663 Christian Wildenheim
Erstmals erwähnt am 28.10.1661, 1661 als Kirchendiener in Bredow bezeichnet, † 05.08.1663, als "Küster und Kinderlehrer" bezeichnet.
1663 - 1686 Andreas Rostock
23 Jahre im Amt. 1664 den 27.November ist Andreas Rostock, Küster und Garnenweber, mit Marie Wildenhein, des verstorbenen Wildenhein Tochter, vertrauet. 1686, den 3.Juni ist Andreas Rostock, Küster allhier, begraben.
1686-1702 Gürg Diesener
16 Jahre im Amt. Bürtig aus Belgern in Sachsen. 1686, den 15.November ist Gürg Diesner, Küster allhier, bürtig aus Belgern in Sachsen, mit Marie Seegers, Hans Seegers, Leinewebers aus Nauen, hinterlassener Tochter copulieret. Daten über seinen Tod fehlen wahrscheinlich wegen Zerwürfnisse mit seinem Pastor, wovon das Kirchenbuch Nachricht gibt, versetzt oder cassiert.
1702 - 1727 Johann Krausnick
25 Jahre im Amt. 1727, den 5.Dezember starb Meister Johann Michael Krausnick, ins 25.Jahr allhier gewesener Küster, Schulmeister und Schneider an einer Brusterkrankung und anderen Zufällen nach fast siebenwöchentlicher Krankheit, seines Alters 46 ¾ Jahr.
1728 - 1767 Christian Gädicke
39 Jahre im Amt. * 1702, oo 1728, † 1767. Schneider, hiesiger Küster und Schulmeister.
vor 1767 Unbekannt
Kinderlos. Schneider. Erwähnt bei Bardey hier. Das könnte nur Christian Gädicke sein, der die Tochter seines Vorgängers heiratete.
um 1767 Unbekannt
Vater von 11 Kindern. Erwähnt bei Siehe Bardey hier.
1767 - 1808 Johann Christoph Friedrich Lemmer
41 Jahre im Amt. * 1743, oo 1767, † 1808. Schullehrer und Küster.
1808 - 1856 Wilhelm Hinneberg
48 Jahre im Amt. Schullehrer und Küster, 1856 emeritiert. 1857 nach Berlin verzogen.
1856 - 1874 Friedrich Carl Christian Grothe
18 Jahre im Amt. * 1834. Schullehrer und Küster, 1874 Amtssekretär und Rechnungsführer bei Herrn von Bredow.
1874 - 1889 Adolf Krüger
15 Jahre im Amt. * 19.08.1819, † 02.05.1902 in Stolpe, wuchs in Sieversdorf auf. War nach dem Besuch des Lehrerseminars (1836-1839 in Potsdam) Lehrer in Haage, 1840 in Flatow, Hennigsdorf, Kremmen, Mörz, Schönwalde (Havelland) und Tietzow. Verzog 1889 in den Ruhestand nach Stolpe (Nordbahn), wo er verstarb. Ihm folgte der bisherige II. Lehrer.
1889 - 1910 Wilhelm Ferdinand Rudolf Hartmann
Als Lehrer von Niemegk nach Bredow gekommen am 01.10.1889. Am 15.08.1910 teilte Pfarrer Ebers der Regierung mit, daß der Lehrer Hartmann verstorben ist und eine Witwe mit 4 Kindern hinterlässt.
1911 - 1940 Robert Karl Hermann Flemming
In Bredow seit dem 01.01.1911, endgültig angestellt seit 01.04.1911. Im Jahre 1921 bekommt er Leitungsbefugnisse zugeteilt und wird zum Hauptlehrer ernannt. 1931 Hauptlehrer. Er wurde am 01.10.1940 in den Ruhestand versetzt.
1911 - 1940 Friedrich Carl Christian Grothe
Seit dem 1. April 1911 hat F. C. Grothe die hiesige 1.Lehrer-, Organisten- und Küsterstelle inne, für welche er von Patron und Gemeinde vorgeschlagen und von der Königl. Regierung zu Potsdam dann ernannt wurde.
Nach oben
Briefsiegel Amt Bredow
© 2002 by Klaus-Peter Fitzner •   webmaster (at) 14641-bredow.de
Nach oben