Wappen der Gemeinde Bredow
Bredow / Osthavelland - Berufe
(Stand: 16.03.2017)

» Lehrer - Praeceptor «
 
Im 17.Jahrhundert wurde der Lehrer als Praeceptor bezeichnet. Die Familie von Bredow hatte einen solchen Hauslehrer. (GenWIKI)
 
Nach oben 1700 - 1799
1700 - 1799
um 1662 Peter Glaser
Am 29.03.1661 nahm er an der Nottaufe der Maria Ottilia von Bredow teil.
vor 1663 Christian Wildenheim
Am 05.08.1663 verstorben und als "Küster und Kinderlehrer" bezeichnet.
um 1668 Johann Friedrich Möser
Studiosus und Praeceptor bei Leopold von Bredow
um 1673 Christian Böhme
Preceptor
um 1674 / 1675 Reichhard Brandenburg
als Präceptor Hennings auf Bredow bezeichnet
um 1677 Christian Schumann
1677 als Praeceptor erwähnt.
um 1678 Georg Hartstake
Preceptor
 
Nach oben 1800 - 1899
1800 - 1899
1702 - 1727 Johann Michael Kraußnick
25 Jahre.1727, den 5.Dezember starb Meister Johann Michael Kranwnick, ins 25.Jahr allhier gewesener Küster, Schulmeister und Schneider an einer Brusterkrankung und anderen Zufällen nach fast siebenwöchentlicher Krankheit, seines Alters 46 ¾ Jahr.
 
Nach oben 1900 - 1999
1900 - 1999
1728 - 1767 Christian Gädicke
39 Jahre im Amt. * 1702, oo 1728, † 1767. Schneider, hiesiger Küster und Schulmeister.
1767 - 1808 Johann Christoph Friedrich Lemmer
41 Jahre im Amt. * 1743, oo 1767, † 1808.
- 1856 Lehrer Kulick
1856 nach Wünsdorf verzogen.
1808 - 1856 Wilhelm Hinneberg
48 Jahre im Amt. Schullehrer und Küster, 1856 emeritiert. 1857 nach Berlin verzogen.
1856 - 1874 Friedrich Carl Christian Grothe
18 Jahre im Amt. * 1834. Schullehrer und Küster, 1874 Amtssekretär und Rechnungsführer bei Herrn von Bredow..
1874 - 1889 Adolf Krüger
* 19.08.1819, † 02.05.1902 in Stolpe, wuchs in Sieversdorf auf. War nach dem Besuch des Lehrerseminars (1836-1839 in Potsdam) Lehrer in Haage, 1840 in Flatow, Hennigsdorf, Kremmen, Mörz, Schönwalde (Havelland) und Tietzow. Verzog 1889 in den Ruhestand nach Stolpe (Nordbahn), wo er verstarb. Ihm folgte der bisherige II. Lehrer.
1876 - 1879 Carl Schöneberg
2. Lehrer in Bredow von 1876 - 1879. Nachfolger war Otto Seibt
1879 - 1882 Otto Seibt
Von 1879 - 1882 2.Lehrer in Bredow. Sein Vorgänger war Carl Schöneberg, sein Nachfolger Ferdinand Dankworth.
vor 1886 Ludwig Jordan
1886, 1890 Pensionierter Lehrer, Dorfstraße 5.
1889 - 1910 Wilhelm Ferdinand Rudolf Hartmann
Als Lehrer von Niemegk nach Bredow gekommen am 01.10.1889. Am 15.08.1910 teilte Pfarrer Ebers der Regierung mit, daß der Lehrer Hartmann verstorben ist und eine Witwe mit 4 Kindern hinterlässt.
1889 - 1892 Ferdinand Dankworth
2.Lehrer in Bredow vom 01.10.1889 an, ab 27.08.1891 fest angestellt. Er bat am 01.04.1892 um Entlassung, da ihm eine Lehrerstelle an der höheren Knabenschule in Rixdorf angeboten wurde. Sein Vorgänger war Otto Seibt, sein Nachfolger August Scheil.
1892 - 1893 Richard Friedrich Wilhelm Gottschalk
2.Lehrer in Bredow seit 01.04.1892, versetzt nach Rathenow am 01.05.1893.
1893 - 1895 August Scheil
* 1871, 2. Lehrer in Bredow seit 01.05.1893 für Wilhelm Gottschalk. Versetzt nach Rathenow am 20.04.1895. Laut Lagerbuch war sein Vorgänger Ferdinand Dankworth. Dieser ging aber schon 1892. Vermutlich war Wilhelm Gottschalk für diese kurze Zeit 2.Lehrer in Bredow. Sein Nachfolger war Ernst Mildebrath.
1898 - nach 1903 Emil Werther
2. Lehrer seit 01.10.1898. Er beendete zum 01.04.1903 seinen Schuldienst und wurde nach Spandau berufen. Sein Vorgänger war Ernst Mildebrath.
1899 - nach 1901 Schirmer
* 1876. Lehrer in Friedrichsberg bei Berlin. Kam als Ersatz für den Lehrer Hartmann. Seit 01.08.1899 Lehrer in Bredow, fest angestellt seit 01.05.1901.
 
Nach oben Zum Dateiende
Zum Dateiende
1904 - 1906 Alwin Kurth
2.Lehrer in Bredow seit 01.04.1904, endgültige Anstellung am 01.05.1904. Er kündigte zum 01.01.1906, da er eine Lehrerstelle in der Gemeinde Lichtenberg antrat.
1906 - 1908 Karl Schulze
2. Lehrer in Bredow seit 01.01.1906, fest angestellt seit 01.10.1906. Seit dem 01.04.1908 Lehrer und Organist in Dyrotz.
1908 - 1911 Wilhelm Thielke
Lehrer in Bredow seit 01.07.1908, versetzt nach [??] am 01.04.1911.
1910 - nach 1913 Fritz Kleinod
1. Lehrer seit 01.10.1910, endgültig seit 01.04.1911 für Wilhelm Thielke als 2.Lehrer. Am 01.03.1913 bittet er um die Anstellung ohne Vorbehalt. Am 29.März, mit Wirkung vom 01.04.1913, bekommt er seinen Willen.
1911 - 1940 Robert Karl Hermann Flemming
In Bredow seit dem 01.01.1911, endgültig angestellt seit 01.04.1911. Im Jahre 1921 bekommt er Leitungsbefugnisse zugeteilt und wird zum Hauptlehrer ernannt. 1931 Hauptlehrer. Er wurde am 01.10.1940 in den Ruhestand versetzt.
1919 - 1923 Walter Burkhardt
Seit 01.01.1919 2.Lehrer in Bredow.
1920 - 1935 Paul Ihde
Der Schulvorstand von Bredow beschließt am 23.10.1920 die Einführung einer 3.Lehrerstelle und bittet die Regierung in Potsdam, bei der Besetzung dieser Stelle den hier wohnhaften, stellungslosen Lehrer Paul Ihde zu berücksichtigen. 3.Lehrer in Bredow seit 01.12.1920. Am 12.07.1923 bittet Paul Ihde den Schulrat, ihm die 2.Lehrerstelle anzutragen, da der Lehrer Füllmich die 2.Stelle erhalten hat, er aber schon länger an der Schule sei.
1923 - 1926 Willy Füllmich
3.Lehrer in Bredow seit 01.07.1923 als Ersatz für Walter Burkhardt. Versetzt nach Seblenzer (Jüterbog) am 01.11.1926.
1926 - 1932 Karl Pinnow
Kam aus Grünefeld für den Lehrer Willy Füllmich. Lehrer seit dem 01.11.1926. Am 20.11.1926 bittet er um seine endgültige Anstellung. Er wurde am 01.04.1932 nach Gransee versetzt.
1930 - 1931 Lora Hofmeister
Sie übernimmt die Stelle des Lehrers Ihde vom 01.10.1930 bis zum 30.09.1931.
1931 - 1939 Hermann Müller
Kommt als Ersatz für den Lehrer Ihde am 01.06.1935. Am 16.10.1939 wird er nach Nauen versetzt.
1940 - 1941 Otto Karl Helmut Jahnke
1.Lehrer seit 01.10.1940. Am 16.01.1941 zum Kriegsdienst einberufen.
1941 - 1942 Irma Zimmermann
Sie kam als Ersatz für den zum Kriegsdienst eingezogenen Otto Jahnke, vom 16.01.1941 bis zum 16.06.1942.
um 1945 Rudolf Albrecht
Er gehörte 1945 zur Bodenkommission, die die Bodenreform in Bredow durchführte.
Nach oben
Briefsiegel Amt Bredow
© 2002 by Klaus-Peter Fitzner •   webmaster (at) 14641-bredow.de
Nach oben