Wappen der Gemeinde Bredow
Bredow / Osthavelland
(Stand: 16.03.2017) | 6 Einträge

» Buchstabe I «
 
 
Ihde, Bertha Sophie Johanna
* 18.12.1888 in Pulverhof, † 14.03.1957 in Berlin-Buch an Diabetes. ev.
Vater: Christian Peter Friedrich Ihde, Büdner, * 18.12.1853 in Uelitz, † 16.10.1899 in Uelitz, Pulverhof
Mutter: Marie Sophie Johanna Ihde, * 07.10.1860 in Kuhstorf, † 24.03.1915 in Hagenow an Gehirnschlag
Ehemann: Hermann Grünefeld,* 1886, oo 21.02.1920 standesamtl. und kirchl. in Bredow, Heiratsreg. 6
T.: Johanna Bertha Christine Grünefeld, * 1921
S.: Hermann Georg Wilhelm Grünefeld, * 1923
T.: Gerda Bertha Ruth Grünefeld, * 1926
S.:
Günter Grünefeld, * 1931 Quelle: | Ahnenpass Johanna Grünefeld |
Nach oben Zum Dateiende
Zum Dateiende
Ihde, Maria Dorothea
1835 Ide geschrieben
Ehemann: Peter Friedrich Daue
S.: Wilhelm August Friedrich Daue, * 1835
Pate bei | Friedrich Wilhelm Hübner 1846 |
Quelle: | KB Bredow |
Nach oben
Ihde, Marie Sophie Johanna
* 07.10.1860 in Kuhstorf, ev.,
Vater: Johann Heinrich Georg Ihde, * 27.03.1825 in Hoort, oo 20.02.1885 in Richer, † 10.04.1894 in Kuhstorf.
Mutter: Hanna Kathrin Elisabeth Brandt, * 18.07.1829 in Kuhstorf, ev., oo 20.02.1885 in Richer, † 16.12.1912 in Kuhstorf.
Ehemann: Christian Peter Friedrich Ihde, * 18.12.1853 in Uelitz, oo 20.02.1855 in Redefin, † 16.10.1899 in Uelitz an Lungenentzündung
T.: Bertha Sophie Johanna Ihde, * 1888, † 1957
Quelle: | Ahnenpass Johanna Grünefeld |
Nach oben
Ihde, Paul Johann Karl
* 27.06.1898, im Schuldienst seit 06.09.1920, wohnhaft in Bredow.
3.Lehrer in Bredow seit 01.12.1920, Ernennungsurkunde unter Vorbehalt des Widerrufs am 01.09.1921. Der Schulvorstand von Bredow beschließt am 23.10.1920 die Einführung einer 3.Lehrerstelle und bittet die Regierung in Potsdam, bei der Besetzung dieser Stelle den hier wohnhaften, stellungslosen Lehrer Paul Ihde zu berücksichtigen. Am 12.07.1923 bittet Paul Ihde den Schulrat, ihm die 2.Lehrerstelle anzutragen, da der Lehrer Füllmich die 2.Stelle erhalten hat, er aber schon länger an der Schule sei. Am 01.12.1926 endgültig angestellt. Der Lehrer Ihde hat eine schlechte Dienstwohnung in Bredow. Die Stimmung in der Gemeinde ist gegen Ihde. Auf jeden Fall wäre es wünschenswert, wenn Ihde von Bredow weg käme. Deshalb bittet der Schulrat die Regierung um eine Versetzung des Lehrers Ihde ev. nach Elstal. 1931 Lehrer, wohnhaft Dorfstraße Nr. 8. Um 1933 war der Lehrer Ihde Schöffe in Bredow. 1934 unterschreibt er einen Brief als Ortswalter der NSDAP - NS- Volkswohlfahrt (WIKIPEDIA). (WIKIPEDIA) Ortsgruppe Bredow. Die Versetzung nach Potsdam erfolgte am 01.06.1935.
Siehe: | 1 | Quelle: | Landesarchiv |
Personalkarte für Lehrer
Nach oben
Ihlefeld, Erich
* 09.01.1912 in Bredow (welches ist unklar), Gefreiter, Todes-/Vermisstendatum: 10.07.1943, Todes-/Vermisstenort: Teploje. Erich Ihlefeld wurde noch nicht auf einen vom Volksbund errichteten Soldatenfriedhof überführt. Nach den uns vorliegenden Informationen befindet sich sein Grab derzeit noch an folgendem Ort: Teploje / Orel - Rußland.
Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.: (hier)
Nach oben
Illgen, Carl
† vor dem 27.01.1877. Müllermeister in Bredow um 1873. In diesem Jahr inserierte im April er nach einem Lehrling. 1877 wurde sein Nachlaß versteigert (hier). Am 02.05.1878 soll sein Grundstück versteigert werden. (hier).
Nach oben
© 2002 by Klaus-Peter Fitzner •   webmaster (at) 14641-bredow.de
Nach oben