Zeittafel | 19. Jahrhundert
Wappen der Gemeinde Bredow
Zeittafel 1800
(Stand: 16.03.2017)

» 19. Jahrhundert von 1800 bis 1899 «
 
1806
Nach oben Zu 1810
Gehe zu 1810
1806

1806 vernichteten Kontributionen und Plünderungen den Wohlstand des Dorfes. Der Marschall Bernadotte zieht mit 22.000 Mann in Nauen ein und plündert die Stadt aus.
Quelle: Hier.. Quelle 2
1806/07 wurde Bredow von den Franzosen dreimal geplündert und mit unerträglichen Kontributionslasten, Requisitionen und Einquartierungen belegt, die den Wohlstand des Ortes abermals zu Grunde richteten. Immer wieder gelang es den Bewohnern des Ortes, diesen mit Hilfe des Gutsbesitzers wieder aufzubauen.
Kurz vor 1806 begann Friedrich Ludwig Leopold von Bredow mit dem Bau eines Herrenhauses.
Das Rittergut selbst entwickelte sich im Laufe der Zeit zu einer Musterwirtschaft, die es weit und breit bekannt werden ließ. Siehe Bardey hier.
Marschall Bernadotte zerstört Nauen.
Quelle: Hier.. Quelle 1
1806 - Oktober

Preußen erklärt Frankreich am 09.10. nach Ablauf eines Ultimatums den Krieg. Der vierte Koalitionskrieg setzt ein.
1810
Nach oben Zu 1811
Gehe zu 1811
1811
Nach oben Zu 1813
Gehe zu 1813
1811

Das Landeskulturedikt wurde eingeführt. Damit wurde Grundbesitz teilbar gemacht.
1813
Nach oben Zu 1815
Gehe zu 1815
1813

Rückzug der Franzosen. Die Reste des Lützowschen Freikorps versammelten sich in der Ebene von Nauen unter dem Kommando der Majore von Petersdorf und Lützow.
1815
Nach oben Zu 1816
Gehe zu 1816
1815

08.07.1815: Veröffentlichung der Verordnung wegen verbesserter Einrichtung der Provinzialbehörden vom 30. 4. 1815. Danach sollen in der preußischen Provinz Brandenburg die folgenden Regierungsbezirke eingerichtet bzw. neu abgegrenzt werden:
der Bezirk der Regierung in der Neumark und Lausitz zu Frankfurt, der Bezirk der Regierung in der Mark Brandenburg zu Potsdam.
1816
Nach oben Zu 1817
Gehe zu 1817
1816

1.1.1816?: Bildung des neuen Kreises Osthavelland in der preußischen Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Potsdam. Sitz der Verwaltung ist die Stadtgemeinde Nauen.
Die Bredower Einwohner ehrten ihre Teilnehmer an den Befreiungskriegen 1813-1815 auf einer Gedenktafel, die in der Kirche aufgehängt wurde.
Gedenktafel
1813-1815
1817
Nach oben Zu 1818
Gehe zu 1818
1817 - März

Döring, Euen und Vogler kauften am 21.03. gemeinschaftlich das Einhüfnergut von Buntebart für 2000 Taler. hier...
1817 - Oktober

Einweihung des Herrenhauses von Bredow am 09.10.1817.
1818
Nach oben Zu 1820
Gehe zu 1820
1818 - Mai

Am 17.Mai fand die Konfirmation in Bredow statt. Da der Bredower Pfarrer erkrankt war, nahm der Pfarrer Becker aus Zeestow die Zeremonie vor. Dabei machte er einen Fehler. Statt Friederike Buge schrieb er Friedrich Buge. Das wurde in der Kirchenbuchabschrift später korrigiert.
1820
Nach oben Zu 1821
Gehe zu 1821
1822
Nach oben Zu 1825
Gehe zu 1825
1822 - Oktober

Am 23.Oktober 1822 wurde die Hofstelle an Georg Sternsdorf (jetzt Goldschmidt) für 170 Taler verkauft. hier...
1825
Nach oben Zu 1827
Gehe zu 1827
1825

Einführung der Kreisordnung der Kur- und Neumark Brandenburg vom 17. 8. 1825.

Der erste Bredower Bauer entschloß sich, die Spezialseparation zu beantragen. Siehe Bardey hier.
1827
Nach oben Zu 1829
Gehe zu 1829
1827

Am 12.??.1827 (Anmerk. 2007: Sieht aus wie Vebruar) verkaufte Euen seinen Anteil an Acker (also ? von 46 Morgen 44 4/7 Quadratruten an Kossät Rennefahrt für 512 rm. Lagerbuch
1827 - Mai

Am 23.Mai 1827 an Tagelöhner Peter Döring ein Garten für 83 rm. (Lagerbuch)
1827 - September

Der König nimmt an einer Parade in Nauen teil.
1829
Nach oben Zu 1830
Gehe zu 1830
1829

In diesem Jahr wurde in Nauen der "Verein für die Belohnung treuer Dienstboten und für den Versuch zur Besserung entlassener Strafgefangenen" gegründet.
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr. 84, Nauen, den 20.October 1849 S. 341 |
1830
Nach oben Zu 1834
Gehe zu 1834
1830

Bau der Chausee Berlin - Hamburg
1830 - Dezember

In Nauen brennen am 17.12.1830 35 Scheunen ab.
1834
Nach oben Zu 1836
Gehe zu 1836
1834 - März

Am 25.März 1834 verkaufte Vogeler seinen Anteil und zwar ? Acker und ? Weide an Döring für 512 rm. Seinen Wiesenanteil behielt er. hier...
1836
Nach oben Zu 1837
Gehe zu 1837
1836 - Februar

Am 20.02. stirbt Friedrich Ludwig Leopold von Bredow. Bredow fiel durch das Los seinem zweiten Sohne Eberhard Alexander zu, der Älteste, Friedrich Heinrich, erhielt Markee. Zwei jüngere Söhne wurden durch Geld abgefunden. Siehe Bardey hier.
1837
Nach oben Zu 1838
Gehe zu 1838
1836 - August

Bredow und seine Feldmark wurden wegen Lungenseuche des Rindviehs gesperrt (hier)
1836 - September

Das Rauchen zur Bekämpfung der Cholera wurde in Berlin erlaubt. (hier)
1838
Nach oben Zu 1840
Gehe zu 1840
1838 - Juni

Die Sperre wegen der Lungenseuche des Rindviehs wurde wieder aufgehoben.
1838 - Juli

Am 6. Juli beabsichtigte der Rittergutsbesitzer Herr v. Bredow zu Bredow in dem Brau- und Brennereigebäude auf seinem Gute einen Dampfkessel von circa vier Pferde Kraft aufzustellen. (Amtsblatt Potsdam 1838)
1840
Nach oben Zu 1844
Gehe zu 1841
1841
Nach oben Zu 1844
Gehe zu 1844
1841

Bredow hat 50 Wohnhäuser und 581 Einwohner. Landwehr: 6. Kompanie, 2. Bataillon, Regiment Nr. 24. Besitzer: Alexander von Bredow. Kirchliche Verfassung: Mutterkirche, Sup. Nauen.
(Topographisch-statistische Uebersicht des Regierungs-Bezirks Potsdam und der Stadt Berlin, 1841)
1844
Nach oben Zu 1846
Gehe zu 1846
1844

Das Gut Schwanebeck, das bis 1820 wirtschaftliche Probleme hatte, wurde dann unter dem Agrarexperten Christoph August von Bredow (1780-1844) zu einem Mustergut, in dem eine wissenschaftlich ausgeklügelte Fruchtfolge und auf den Boden abgestimmte Düngung durchgeführt wurde.
Der bedeutende Landadlige starb 1844 und wurde in der Kirche zu Schwanebeck beigesetzt.
Quelle: Das Gut Schwanebeck
1844 - September

Am 23.09.1844 trafen sich die Kinder des Eberhard Alexander von Bredow
1846
Nach oben Zu 1847
Gehe zu 1847
1846 - Oktober

Am 15. Oktober erfolgte die Inbetriebnahme der Eisenbahn Berlin-Hamburg durch eine Eisenbahngesellschaft. (verstaatlicht 1884)
1847
Nach oben Zu 1848
Gehe zu 1848
1847

Bredow hat 464 Einwohner.
1848
Nach oben Zu 1849
Gehe zu 1849
1848 - November

In diesem Monat gründete sich der "Verein zur Unterstützung der zurückgebliebenen Familien ausmarschierter Landwehrmänner".
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr.57, Nauen, den 18.Juli 1849 S. 231 |
1849
Nach oben Zu 1850
Gehe zu 1850
1849

Im "Verzeichnis der Thierärzte Preußens" taucht im Regierungsbezirk Potsdam ein F. Wulckow aus Bredow auf. Wie der Hufschmied zu der Bezeichnung Tierarzt kam ist noch unklar.
1849 - Februar

An diesem Tage wurde folgende Vorschrift bekanntgegeben:

An die Wohllöblichen Polizei-Obrigkeiten, die Herren Oberförster und Prediger, sowie die Herren Schulzen und Gensd'armen im Kreise

Unter Hinweisung auf das nachfolgend abgedruckte diesseitige Circulare vom 17.Februar 1842 und die darin in Bezug genommenen Bestimmungen der königl. Regierung setze ich den Termin, bis wohin in diesem Jahre das Abraupen der Obstbäume bewirkt sein muß, auf den 1.April d.J. fest und ersuche die Wohllöblichen Polizei- Obrigkeiten, hiernach das Weitere in Gemäßheit des qu. Circulars zu veranlassen; die Herren Schulzen und die Gensd'armen aber fordere ich auf, sich nach dessen Inhalt rücksichtlich der von denselben vorzunehmenden Revision zu achten.
Königl. Landraths-Amt - Wolfart
Quelle: OHV-Kreisblatt, Nr.11 v. 07.02.1849
1849 - April

Mit Wirkung vom 1.4.1849 wurde die Polizeigerichtsbarkeit den Rittergütern abgenommen und königlichen Gerichten übertragen. Dagegen wurde von einigen Rittergutsbesitzern verstoßen, so daß der Landrat dieses noch einmal dringlich anmahnen musste.
Quelle: OHV-Kreisblatt, Nr.45 v. 06.05.1849
Die Bredower "Militairpflichtigen" hatten sich am 17. April 1849 in Nauen zur Revision zu melden
Quelle: OHV-Kreisblatt, Nr.28, Nauen, den 7.April 1849 S. 111-112
1849 - Mai

Nauen wird Gerichtsort.
Bredow erhält 136 Thlr. 7 Gr. 9 Pf. als "Servis-Vergütungen pro IV. Quartal v.J. nunmehr von der Königl. Indendantur des 3ten Armee-Corps zur Zahlung angewiesen sind". Dieses Geld wurde für Unterbringung von Militärangehörigen gezahlt.
Quelle: OHV-Kreisblatt, Nr.42, Nauen, den 26.Mai 1849 S. 167

Die Gemeinde Bredow spendete für die Abgebrannten aus Wustermark 10 Thlr. 20 Gr. 6 Pf. (OHV-Kreisblatt, Nr.43 v. 30.05.1849)
1849 - Juli

Nachweisung der Wahlbezirke und Wahl-Vorsteher im Osthavelländischen Kreise
Lfd. Nr. 21: Bredow nebst Forsthaus 646 Einwohner, Ceestow 296 Einwohner, Gesamt-Einwohnerzahl des Wahlbezirkes: 942
Wahlort: Bredow, Wahlvorsteher: Herr Rittergutsbesitzer v. Bredow, Stellv. Herr Amtmann Seefeldt zu Ceestow, Anzahl der Wahlmänner: 3 (OHV-Kreisblatt, Nr.55, Nauen, den 11.Juli 1849 S. 223)
1849 - August

Bezirks-Eintheilung des Osthavelländischen Kreises, Behufs Auswahl der Mobilmachungspferde
6.Bezirk: Stadt Spandow: Vorst. Rittergutsbesitzer v. Bredow in Bredow, Beist. Oberförster Brandt in Falkenhagen, Rathmann Sange in Spandow - Sammelplatz: der Exerzierplatz bei Spandow
9.Bezirk: Markee, Markau, Bredow, Ceestow - Vorst. Kreis-Deputirte v. Bredow in Markee. Beist. Amtmann Seefeldt in Ceestow, Schulze Krüger in Bredow - Sammelplatz: vor dem herrschaftlichen Gute in Bredow. (OHV-Kreisblatt, Nr.69, Nauen, den 29.August 1849 S. 279)
1849 - Oktober

Die "Feuer-Lösch-Commissarien" und ihre Stellvertreter brauchen in Ausübung ihrers Amtes kein Chausseegeld zu bezahlen

Am 20.10. werden als Mitglieder des Vereins für die Belohnung treuer Dienstboten und für den Versuch zur Besserung entlassener Strafgefangenen, (gegründet 1829 in Nauen) genannt:
16) Goldmann, Prediger zu Bredow
57) v. Bredow, Gutsbesitzer zu Bredow
69) Krüger, Schulze zu Bredow
95) Grunewald, Ackerwirth zu Bredow

31.10.1849: Protest von evangelischen Pfarrern gegen den Beschluß, daß die kirchliche Trauung nur nach Vollziehung des Civilactes stattfinden darf. Es unterzeichneten unter anderen: Goldmann, Pfarrer in Bredow, Stumpf, Candidat in Bredow
Quellen: | OHV-Kreisblatt, Nr.83, Nauen, den 17.October 1849 S. 337 | Nr.91, Nauen, den 14.November 1849 S. 371 |
1849 - November

An das Königliche Rent-Amt zu Spandow und die Polizei-Obrigkeiten zu Dyrotz, Bredow, Markee, Markau.
Nachdem der Amtmann Seefeldt zu Ceestow bereits 3 Jahre lang als Schiedsmann für den 12ten ländlichen Bezirk diesseitigen Kreises fungirt hat, muß nach § 8 der Verordnung vom 26.September 1832 (Amtsblatt 1833, Pag. 70) zur erneuten Wahl geschritten werden.
Zu dem Ende wollen die oben genannten Polizei-Obrigkeiten die Wahl von Ortswählern in den Gemeinden zu Wustermark, Dyrotz, Ceestow, Bredow, Wernitz, Markee und Markau veranlassen und mir die aufgenommenen Wahl-Protokolle binnen 14 Tagen übersenden.
Ich bemerke hierbei, daß nach § 6 der qu. Verordnung für Wustermark 3, Dyrotz 3, Ceestow 2, Bredow 4, Wernitz 1, Markee 2, Markau 2 Ortswähler zu wählen sind.
Nauen, den 14.November 1849
Königl. Landraths-Amt
Wolfart, v.c.
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr.92, Nauen, den 17.November 1849 S. 373 |
1849 - Dezember

Am 01.12. wurde das Verbot, Windmühlen nur in einer Entfernung von 50 Ruthen von Gebäuden zu gestatten, aufgehoben.
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr.96, Nauen, den 1.December 1849 S. 389 |
Am 03.12.1849 beginnt die dreijährige Volkszählung
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr.94, Nauen, den 24.November 1849 S. 381 |
Am 22.12. erschien folgende Danksagung:
In Folge unseres Aufrufs in Nr. 56 des Kreisblattes sind uns für die Abgebrannten in Wernitz an Liebesgaben zugegangen: an Geld 97 Thlr. 16 Sgr. 6 Pf.
2) von der Gemeinde Bredow 18 Thlr. 5 Sgr.
Densmann - Schulze zu Wernitz und J. Drake - Prediger zu Ceestow und Wernitz
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr.102, Nauen, den 22.December 1849 S. 415 |
1850
Nach oben Zu 1851
Gehe zu 1851
1850

Im Landbuch erschien eine Übersicht des Grundbesitzes der begütertsten Geschlechter des Havellandes (hier).
1850 - Januar

03.01.1850: Nachweisung der auf dem platten Lande des osthavelländischen Kreises bestehenden Schiedsmanns-Districte unter Beifügung der Namen der betreffenden Schiedsmänner
12. Bezirk: Herr Amtmann Seefeldt in Ceestow.
Ortschaften: Wustermark, Dyrotz, Ceestow, Bredow, Markee, Markau, Wernitz


Am 16.01.1850 erschien die:
Uebersicht

Der Wahl-Bezirke und Wahl-Vorsteher

Im

Osthavelländischen Kreise,

behufs der Wahl der Wahlmänner zum Volkshause des Deutschen Parlaments

IV. Fehrbellin
13. Markee 305 E., Markau 338, Bredow 646, Ceestow 296, Wustermark 455, Dyrotz 433, Brieselang 21, Vorwerk Glien 16 Einw. - Ges.-Einwohnerzahl des Wahlbez. 2500 - Zahl der Wahlmänner 5, Wahlort Bredow, Wahlvorsteher: Kreis-Deputirte v. Bredow zu Markee, Stellvertr. Amtm. Seefeldt zu Ceestow
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr. 5, Nauen, den 16.Januar 1850 S. 17 |


Am 30.01.1850 erscheint im "Verzeichnis der Wahlmänner im osthavelländischen Kreis"
IV. Fehrbellin
13. 79) Bauer Grunewald in Bredow
Quelle: | OHV-Kreisblatt, Nr. 9, Nauen, den 30.Januar 1850 S. 33 |
1851
Nach oben Zu 1852
Gehe zu 1852
1851 - Januar

Im Osthavelländischen Kreisblatt bekanntgegeben, dass Bredow zum 5. Impfbezirk gehört und als Impfarzt für die Pockenimpfung der Chirurgus Magerstädt aus Nauen zuständig ist.
1851 - Juni

Am 20.06.1851 wird der Bauergutsbesitzer Grunewald vom Landrat als Schiedsmann im 12. Bezirk eingesetzt.
1851 - November

Es wurde am 04.11. ein Vermessungs- und Bonitierungsregister angelegt (hier...).
1852
Nach oben Zu 1853
Gehe zu 1853
1852 - April

Ab dem 1. April 1852 sind auf sogenannten Kunststraßen Radfelgen unter 4 Zoll Breite bei allen gewerbsmäßig betriebenen Frachtfuhrwerken, wenn die Ladung zwanzig Centner bei vierrädrigen und zehn Centner bei zweirädrigen Fuhrwerken übersteigt, verboten.
1852 - April

"Auf Grund des Gesetzes über die Polizei-Verwaltung vom 11. März 1850 §§ 5 und 11 (S. Gesetzsammlung de 1850, Seite 265 folg.) bestimmen wir:
daß schulpflichtige Kinder ohne schriftliche, mit dem Siegel des Ortsgeistlichen ausgefertigte Genehmigung des Schulvorstandes mit Versäumniß der Schule, in Torfgräbereien nicht beschäftigt werden dürfen." (OHV-Kreisblatt Nr. 50, Nauen, 1852 S. 265)

Potsdam, den 30. Mai 1852
Königliche Regierung
1852 - Juli

"Revison der Bredower Militairpflichtigen am 28. Juli in Nauen."
1852 - August

Beim diesjährigen Herbst-Manöver des Garde-Corps werden die in dem nachstehenden Verzeichnisse genannten Ortschaften mit den dabei bemerkten Truppen und den dazu gehörigen Pferden in der Art belegt werden, daß die Mannschaften am 8. September d.J. in die betreffenden Quartiere einrücken, am folgenden Tage dort Ruhetag halten und am 10. September früh wieder abmarschieren.
Die Verpflegung der Truppen und die Herbeischaffung der benöthigten Materialien etc. wird durch die Königliche Intendantur des Garde-Corps veranlaßt, und fordere ich die betreffenden Herren Ortsvorsteher daher hierdurch auf, für die Unterbringung der ihnen zugetheilten Mannschaften und Pferde zu sorgen, sowie den etwa an sie ergehenden sonstigen Anforderungen der Königlichen Militair-Behörden in Bezug auf die Gestellung von Vorspann prompte Folge zu leisten.

Nauen, den 20. August 1852
Der Königliche Landrath Wolfart
Cantonnements am 8. Und 9. September 1852
(OHV-Kreisblatt Nr. 68, Nauen, 1852 S. 347, 25. August)
An die betreffenden Polizei-Obrigkeiten und Herren Schulzen
Bei der großen Anzahl der in Folge des, in den Tagen vom 6. Bis 11. September im diesseitigen Kreise stattfindenden Herbst-Manövers des Garde-Corps unterzubringenden Truppen, werden alle disponiblen Gelasse in den Wohnungen, Scheunen und Ställen benutzt werden müssen, und ist deshalb auch ganz besonders darauf zu sehen, daß die im Orte vorhandenen Feuerlöschgeräthschaften und Brunnen im brauchbaren Stande sich befinden und darin erhalten werden, damit solche für den Fall eines entstehenden Brand-Unglücks sofort mit Erfolg zur Anwendung gebracht werden resp. Benutzt werden können.
Auch werden die einzelnen Wirthe wohlthun, sich den nothwendigen Wasserbedarf für ihre eigene Wirthschaft dadurch zu sichern, daß sie schon vor dem Einrücken der Truppen einen möglichst entsprechenden Wasservorrath in Gefäßen in ihrer Behausung beschaffen.
Zugleich fordere ich de Polizei-Obrigkeiten auf, bei Vertheilung der Mannschaften und Pferde auf die einzelnen Bequartierten in streitigen Fällen sofort in geeigneter Weise vermittelnd einzuschreiten, damit etwaige Klagen des Militairs vermieden und Unordnungen und Mißverständnissen vorgebeugt werde.

Nauen, den 26. August 1851
Der Königliche Landrath
Wolfart
(OHV-Kreisblatt Nr. 69, Nauen, 1852 S. 351, 28. August)
1852 - September

Herbst-Manöver des Garde-Corps. In Bredow werden untergebracht: 1 Brigade-Stab; 1 Bataillons-Stab; 2 Comp.; 1 Escadron; eine reitende Batterie.
"Mit Bezug auf meine Bekanntmachung vom 20sten d.M. in Nr. 68 des diesjährigen Kreisblattes, in Betreff des diesjährigen Herbstmanövers des Garde-Corps, theile ich hiermit noch nachrichtlich mit, daß die Stärke
eines Bataillons zu 600 Mann
einer Escadron zu 120 Mann
einer reitenden Batterie zu 80 Mann und Pferde, und
einer Fuß-Batterie zu 100 Mann mit 40 bis 50 Pferden
höchstens anzunehmen ist und nach diesem Verhältnisse also schon vorher die nöthigen Eintheilungen rücksichtlich der Unterbringung der in den betreffenden Ortschaften einrückenden Truppen zu treffen sein werden (OHV-Kreisblatt Nr. 69, Nauen, 1852 S. 351, 28. August)
Mit Bezug auf meine Bekanntmachung vom 20sten d.M. in Nr. 68 des Kreisblattes, in Betreff des diesjährigen Herbst-Manövers des Garde-Corps, mache ich die betheiligten Orts-Behörden zur näheren Mittheilung an die Orts-Einwohner resp. Zur eigenen Beachtung noch auf folgende Bestimmungen aufmerksam:

  1. Die Truppen erhalten von den Quartiergebern keine Verpflegung, da sie dieselbe nebst der erforderlichen Fourage für die Pferde aus den bei Nauen und Pausin zu etablirenden Magazinen empfangen. Die Quartiergeber haben ihnen daher nur die erforderliche Kochgelegenheit zu gewähren.
  2. Die Manöver der Truppen werden am 6. September d.J. in der Gegend von Hohenschöpping und Hennigsdorf an der Havel beginnen und wahrscheinlich über Marwitz, Bötzow, Schönwalde, Pausin und Paaren nach Nauen, und am 10. September von Wustermark über Rohrbeck auf Dallgow und Staaken sich fortziehen. Es ist nun nothwendig, saß alle innerhalb dieses Rayons belegene und daran grenzende Ackerstücke und Schonungen durch starke, in die Augen fallende Strohwiepen gehörig markirt werden, damit das Betreten derselben Seitens der Truppen möglichst vermieden werden kann. Etwa dennoch vorkommende Flurbeschädigungen sind dagegen jedesmal an demselben Tage, an welchem sie stattgefunden, spätestens aber am darauf folgenden Tage in der Frühe, Behufs deren Besichtigung den dazu besonders ernannten Herren Commissarien, und zwar in Betreff des Umkreises
    von Velten, Marwitz, Eichstädt, Bötzow, Wansdorf, Schönwalde, Nieder-Neuendorf, Hennigsdorf und Hohenschöpping belegenen Feldern dem Herrn Amtmann Heyden zu Wansdorf;
    innerhalb des Umkreises von Seeburg, Spandau, Falkenhagen, Seegefeld, Rohrbeck und Döbritz dem Herrn Rittergutsbesitzer Rogge zu Döbritz
    innerhalb des Umkreises von Priort, Dyrotz, Wustermark, Hoppenrade, Etzin, Knobloch und Buchow-Carpzow dem Herrn Administrator Thiele zu Buchow- Carpzow;
    innerhalb des Umkreises von Wernitz, Ceestow, Bredow, Nauen, Markee und Markau dem Herrn Kreis-Deputirten Rittergutsbesitzer von Bredow zu Markee;
    und innerhalb des Umkreises von Pausin, Perwenitz, Grünefeld, Börnicke, Paaren und Nauener Stadtforst dem Herrn Amtmann Kienitz zu Perwenitz
    anzumelden, und kann später eingehenden Anmeldungen keine weiteren Folge gegeben werden.
  3. Die Zahl der von den Kommunen zu gestellenden Vorspann-Wagen wird den Orts-Behörden, soweit der Bedarf an dergleichen Wagen bereits besteht resp. hier bekannt ist, noch besonders von mir mitgetheilt werden. Dieselben haben sodann für eine zweckmäßige Vertheilung des auf die einzelnen Gemeinden repartirten Contingents unter die Gespann haltenden Wirthe zu sorgen und überhaupt allen in dieser Beziehung etwa sonst noch an sie ergehenden unmittelbaren Aufforderungen der Truppenbefehlshaber, sowie der Militair-Administrations-Beamten, unweigerliche und prompte Folge zu leisten. Der Vorspann wird, wie sich dies von selbst versteht, überhaupt nach der Pferdezahl geleistet, und sind die größeren, außerhalb des Gemeinde-Verbandes stehenden Güter von dieser Leistung nicht befreit, vielmehr nach Maßgabe ihres Pferdebestandes bei dem, von dem Orte zu stellenden Contingente zu concurriren verpflichtet, so daß also beispielsweise, wenn das Gut 20 und die Gemeinde 40 Pferde besäße, ersteres einen Theil und die Gemeinde zwei Theile des zu gestellenden Vorspanns zu übernehmen haben würde.
    Ueber die erfolgte Gestellung resp. Benutzung des Vorspanns müssen den Führern der Wagen Seitens der betreffenden Truppentheile vor der Entlassung Bescheinigungen ertheilt werden, welche mir Seitens der Ortsbehörden eizureichen sind und auf Grund welcher demnächst die regulativmäßige Vorspann- Vergütigung meinerseits bei der Königlichen Intendantur liquidirt werden wird.
    Hiebei bemerke ich übrigens noch, daß die Vorspann-Wagen, welche am 10. September d.J. zu gestellen sind, meist erst am folgenden Tage, den 11. September von den betreffenden Garnisonorten aus nach Hause entlassen werden dürften, und die Führer derselben daher wohlthun werden, sich mit der erforderlichen Fourage für ihre Pferde auf 2 Tage zu versehen.
Nauen, den 30. August 1852
Der Königliche Landrath
Wolfart
(OHV-Kreisblatt Nr. 70, Nauen, 1852 S. 356, 1. September)
Die Herrn Schulzen derjenigen Ortschaften, welche innerhalb des, von dem bevorstehenden Manöver des Garde-Corps berührten Kreistheiles belegen sind, werden hiermit angewiesen, von jetzt ab bis zur Beendigung dieses Manövers täglich zwischen 6 und 7 Uhr Abends einen zuverlässigen Gemeindeboten nach der betreffenden Postanstalt zu senden, damit die für sie eingehenden, auf das Manöver Bezug habenden amtlichen Schreiben stets sicher und rechtzeitig in ihre Hände gelangen.

Nauen, den 31. August 1852
Der Königliche Landrath
Wolfart
(OHV-Kreisblatt Nr. 70, Nauen, 1852 S. 356, 1. September)
Der Beginn des Herbst-Manövers des Garde-Corps wird vom 6. auf den 7. September verschoben. Im Anschluß daran wird die Herbstübungen der Königlichen 6. Division angekündigt, die sich bis zum 19. September hinziehen.
(OHV-Kreisblatt Nr. 70, Nauen, 1852 S. 359, 1. September) (In der Ausgabe vom 8.September wird der Beginn der Übung abermals, auf den 8ten verschoben.)
1852 - Oktober

Laut der "Nachweisung der Wahlbezirke und Wahl-Vorsteher im Osthavelländischen Kreise Behufs der Wahl der Abgeordneten für die 2te Kammer" hat Bredow nebst Forsthaus 707 Wahlberechtigte. (OHV-Kreisblatt Nr. 83, Nauen, 1852 S. 413, 16. October). Als Wahlmänner wurden in Bredow gewählt: Bauergutsbesitzer Grunewaldt und Rittergutsbesitzer v. Bredow zu Bredow
1853
Nach oben Zu 1854
Gehe zu 1854
1853 - Februar

Das Kossätengut Rennefarth wurde verkauft.
"In dem zu Bredow, im Osthavelländischen Kreise, gehörigen Vorwerk ist unter dem Rindviehbestande daselbst die Lungenseuche ausgebrochen und deshalb dies Vorwerk für Rindvieh und Rauchfutter bis auf weitere Anordnung in Sperre gesetzt." (OKB Nr. 17 - S. 69 vom 22.02.1853)
1853 - Juli

Anzeige im OHV-Kreisblatt Nr. 57, Nauen, 1853 S. 234, 20. Juli):
Die Kossäthen zu Bredow sind willens, das Gras auf dem Bollendamm, welcher beim Dorfe liegt, in Parzellen oder im Ganzen am 24sten d.M., Nachmittags 2 Uhr, an Ort und Stelle meistbietend zu verpachten. Kaufliebhaber ersuchen wir, sich zur bestimmten Zeit einzufinden.
Vogler, Vorsteher
Am 16.07.1853 wurde das einjähriges Fohlen des Kossäthen Kähne auf der Pferdeschau in Nauen mit 3 Thalern prämiert.
1854
Nach oben Zu 1855
Gehe zu 1855
1854 - Juli

Die Bredower Militairpflichtigen müssen am 21. Juli nach Nauen zur Revision. (OHV-Kreisblatt Nr. 54, Nauen, 1854 S. 218, 8. Juli)
Zur Auswahl der Mobilmachungspferde werden 18 Bezirke gebildet. Herr von Bredow zu Bredow leitet den 6. Bezirk (Spandow). Bredow gehört mit Markee, Markau und Ceestow zum 9. Bezirk: Vorstand: Kreis-Deputirte von Bredow zu Markee. Beistände: Amtm. Seefeldt in Ceestow, Schulze Krüger zu Bredow. Sammelpl.: vor dem herrschaftlichen Hause in Bredow (OHV-Kreisblatt Nr. 60, Nauen, 1854 S. 241, 29. Juli)
1855
Nach oben Zu 1856
Gehe zu 1856
1855 - Februar

Seit dem 14. Februar wird die Postzustellung in Bredow von der Oberpostdirektion zu Potsdam durch angestellte Landbriefträger erledigt. (OHV-Kreisblatt Nr. 14, Nauen, 1855 S. 53)
1855 - April

Die Wahl der Schiedsmänner für den 12. Bezirk (darunter auch Bredow), findet am 19.04.1855 um 11:30 Uhr im Kreisbüro statt.

Bredow sammelte für die "Opfer der von der Wassersnoth 1854 heimgesuchten Provinzen des preußischen Vaterlandes" 79 Thlr. und 20 Sgr.
1855 - Juni

Am 29. Juni hatten sich die "Militairpflichtigen" aus Bredow in Nauen zur Revision einzufinden.
1855 - September

In Spandau wütet die Cholera.
1855 - Oktober

Am 1.10. wurde der Schulze Krüger als Wahlmann aufgestellt.
1855 - November

(OHV-Kreisblatt Nr. 95, 1855 S. 381) 28.11.1855: "Der Herr Rittergutsbesitzer von Bredow zu Bredow beabsichtigt in einem, an der dortigen Gutsbrennerei errichteten besonderen Kesselhause zum Betriebe der Spiritusbrennerei und zur Bereitung von Mehl und Futterschroot, eine Dampfmaschine von 4 ½ Atmosphären-Spannung aufzustellen."
1855 - Dezember

Der Minister für Handel hat genehmigt, daß für die Beförderungen von Zeitschriften und Amtsblättern durch die Landbriefträger, ein Bestellgeld zu entrichten ist. (OHV-Kreisblatt Nr. 100, 1855 S. 402)
1856
Nach oben Zu 1857
Gehe zu 1857
1856 - März

Amm 22.März wird der Damm-, Deichsel und Radzoll und die Ratswaage in Nauen verpachtet.
1856 - April

Auf dem Rittergute Bredow bei Nauen wird ein Pflug-Torfstecher verlangt.
1856 - Juni

Am 04.07. findet die "Revision der Militairpflichtigen" Bredows in Nauen statt.
1856 - August

"Vom 22sten bis 28sten August findet das diesjährige Herbstmanöver des Garde-Korps statt. Am 25sten bei Bötzow, Marwitz und Wansdorf, am 26sten bei Paaren im Glien und Börnicke, am 27sten bei Flatow, Staffelde und Groß-Ziethen; am 22sten und 23sten berühren sie den diesseitigen Kreis nicht."
1856 - Novembar

"Die Gemeinde Bredow spendete für die von Hagelschlag schwer getroffenen Gemeinden Bötzow und Wansdorf 28 Thlr. 5 Sgr."
1857
Nach oben Zu 1858
Gehe zu 1858
1857 - März

Der Kossäth Friedrich Kähne verwehrt sich öffentlich gegen eine Mitschuld beim Tode seiner Dienstmagd Wilhelmine Kühne, die sich einige Monate zuvor in seinem Haus erhängte.
1857 - Mai

Gestellungstermin für die Revision der Militairpflichtigen Bredows war der 18. Mai 1857 auf der Militair-Reitbahn in Nauen.
Am 21. Mai brannte der Wald in Jagen 77. Für seine besondere Umsicht beim Löschen wurde der Förster Barnewitz öffentlich belobigt.
1857 - Juni

Seit Juni wird in Nauen bei C. F. Bernau täglich frische Bredower Grasmilch verkauft.
Eberhard Alexander von Bredow stirbt am 21.06. Wichard von Bredow übernimmt das Gut.
1857 - September

Das bevorstehende Manöver erfordert einen Bedarf von 2908 Pferden für Vorspanndienste. Deshalb müssen alle Ortschaften des Kreises dafür herangezogen werden. "Die Wagen zur Anfuhr der Fourage sind mit großen Leitern und Bindebäumen und die zur Anfuhr des Brotes mit Brettern zu versehen, wobei zu bemerken ist, daß ein 4spänniger Wagen 20 Ctr. (Anm. 2009: 1000 kg), ein 2spänniger 10 Ctr. zu laden hat." (OHV- Kreisblatt Nr. 72 S. 285 vom 12.09.1857) In den Orten des Kreises herrscht zu dieser Zeit Wassermangel, so dass empfohlen wird, sich mit Wasser für die Pferde zu bevorraten.
1857 - Oktober

Am 23.10.1857 übernimmt der Rittergutsbesitzer Wilckens aus Staffelde die Verwaltung des Landratsamtes.
Da es dem König gesundheitlich wieder etwas besser geht, hebt der Landrat, mit Zustimmung des Herrn Ministers des Innern, von Westphalen Excellenz, die angeordnete Beschränkung der "öffentlichen Tanzlustbarkeiten und Festlichkeiten" am 30. October 1857 wieder auf.
1857 - November

In Nauen wird eine öffentliche Sparkasse errichtet. Die Stadt selbst übernimmt die Vertretung für alle Verbindlichkeiten dieser Sparkasse. (OHV-Kreisblatt Nr. 88 S. 350 vom 07.11.1857)
Am 23.11. fand eine Auction des Nachlasses des Ritergutsbesitzers von Bredow statt.
1858
Nach oben Zu 1859
Gehe zu 1859
1858 - Februar

Am 8. Februar 1858 wurde der Gemeinde Bredow und dem Herrn von Bredow für ihre Unterstützung der bei dem Brand am 26. und 27. Mai in Pausin Geschädigten gedankt.
Ab dem 15.02. wurden circa 150 Morgen Mähwiesen und Hütung des Rittergutes Bredow, zwischen Bredow und Ceestow belegen, abgebrannt, was zur Vermeidung unnützen Feuerlärms im Osthavelländischen Kreisblatt zur "öffentlichen Kenntniß" gebracht wurde.
1858 - Mai

Mit Wirkung vom 1. Mai wird der "Rittergutsbesitzer von Bredow zu Markau zum Feuerlösch-Commissarius des 12. Districts ernannt." Zu diesem District gehört auch Bredow.
1858 - Juni

Im Schulhaus zu Bredow sollen die Fenster und Türen mit neuer Farbe versehen werden.
Auf der "Militair-Reitbahn" in Nauen erfolgt am 29. und 30. Juni die "Revision der Militairpflichtigen". Die Bredower sind am 30. dran.
Am 30.06. erfolgt im "Polizei-Büreau" die Verpachtung der diesjährigen Obstnutzung an den Alleebäumen auf dem Weg von Nauen nach Bredow.
1858 - Juli

Mit Wirkung vom 1. Juli tritt ein neues Gewichtssystem in Kraft. Bei Strafe darf kein Händler mehr alte Gewichtstücke in seinem Laden haben, selbst wenn er sie nicht zum Wiegen benutzt.
Die diesjährige Grasnutzung von unserem 5 Morgen großen Wiesenplan soll am Sonntag, den 11. Juli, Mittags 1 Uhr, in 4 Parzellen an Ort und Stelle (beim sogenannten Bullendamm) öffentlich meistbietend verpachtet werden.
Die Kossäthen-Gemeinde zu Bredow
Die Super-Revision der Militairpflichtigen durch die Königliche Departements-Ersatz-Commission findet am 28. Juli in Nauen statt.
1858 - September

Am 09.09.1858 verschwindet der 12-jährige Friedrich Müller aus seinem Elternhaus.
1858 - November

Als Wahlmänner werden gewählt: Bauer Deter zu Bredow, Gutsbesitzer Grunwald zu Bredow, Königlicher Rittmeister von Monteton zu Bredow.
1859
Nach oben Zu 1860
Gehe zu 1860
1859 - Juni

Am 11.06. brach in Lietzow ein Feuer aus, welches die Kirche, die Schule, einen Teil der Amtsgebäude, 4 Bauern- und 3 Kossäthenhöfe und 6 große Familienhäuser zerstörte. Vermutlich war es Brandstiftung.
Am 14.06. erfolgte die Mobilmachung des Garde-Korps, sowie des 3ten, 4ten, 5ten, 7ten und 8ten Armee-Corps (OHV-Kreisblatt Nr. 48 S. 189). Die Gemeinden haben die nötigen Landfuhren zur "Herbeischaffung der Armatur, Munition, der Bekleidungs- und Ausrüstungsgegenstände" unverzüglich zu gestellen. Eine Bezahlung erfolgt nur dann, wenn Menschen und Pferde über 4 Meilen vom Wohnort entfernt werden (Nr. 50 S. 197).
Es spendeten für die Abgebrannten in Lietzow bei dem Amtmann Hagemann zu Lietzow:
- Herr Rittmeister Monteton zu Bredow 15 Thlr. 6 Sgr. 6 Pf. Und ein Wispel Kartoffeln
- die Gemeinde zu Bredow 35 Thlr. 27 Sgr.
Die Revision der Bredower Militärpflichtigen findet am 28.06.1859 in Nauen in der Militärreitbahn statt.
1859 - August

Am 04.08.1859 wütete eine furchtbare Feuersbrunst, die fast das ganze Dorf mit der Kirche in Brand setzte. Pastor Lehmann berichtete darüber im Anhang seines Kirchenbuches:
"Am 4.August (Donnerstag) mittags ein Uhr brach neben dem Pfarrgehöft im Wohnhause des Kossäten Ebel Feuer aus, dessen Ursache nicht ermittelt worden ist. Von dem starken Wind wurden die Flammen rasch weitergetragen. Es brannten nieder: Kirche und Turm, die Pfarrscheune, vom Rittergut fünf Häuser, drei Scheunen, fünf Viehställe, fünf Bauerngehöfte, ferner die Gehöfte von zehn Kossäten, vier Großbüdnern, sechs Büdnern, zwei Gemeindefamilienhäuser von je zwölf und vier Familien und das Gemeindehaus." (Bericht hier)
Im OHV-Kreisblatt Nr. 63 S. 249 wurde am 5. August veröffentlicht:
Hülferuf
Am 4. August, Mittags 1 Uhr, brach in Bredow, Kreis Osthavelland, durch eine bis jetzt unbekannte Ursache Feuer aus, das in etwa einer halben Stunde sich über den ganzen Ort verbreitet hatte. Es ist in Asche gelegt worden: Kirche und Thurm, einTheil des Rittergutes, 6 Bauergutsbesitzungen, 8 Kossäthengüter, und endlich wurden etwa 80 Büdner- und Tagelöhner-Familien obdachlos. Bei dem raschen Umsichgreifen des Feuers wurde wenig oder gar nichts gerettet. Die eingebrachte Aernte ist vernichtet und die Noth eine grenzenlose. - Der Herr, der uns also heimgesucht, möge die Herzen unserer Mitbrüder erweichen, daß sie die Not lindern helfen!
Die Unterzeichneten werden es sich angelegen sein lassen, die eingehenden Gaben nach bestem Gewissen zu vertheilen.
Bredow, den 5. August 1859
Wilckens, Landrath zu Nauen
Freih. von Monteton zu Bredow
Lehmann, Pfarrer daselbst
Sonnenburg, Bürgermeister zu Nauen
T. O. Grothe, Lehrer zu Bredow
Sommerfeld, Kossäth daselbst
Trotz des großen Schadens wurden nicht nur die Gebäude, sondern auch die Kirche wieder aufgebaut. Dieser Kirchenneubau nimmt Elemente der klassischen Antike auf (Rundbogen) und gehört daher zu Klassizismus. Quelle: Hier.. Quelle 2
Am 7. August wurde der Gottesdienst neben der Ruine der Kirche abgehalten. (hier)
Am 18. August wurde bekanntgegeben: "In dem Dorfe Bredow hat sich in der letzten Zeit unter den Kühen der Kossäthen eine milzbrandartige Krankheit gezeigt, an welcher bereits eine Anzahl Kühe gestorben sind und die für die nächste Zeit bei dem Verkehr mit der Ortschaft Bredow zu besonderer Vorsicht Veranlassung giebt."
Am 22. August wird das Dorf Bredow und dessen Feldmark wegen Ausbruch des Milzbrandes für Rindvieh und "Rauchfutter" gesperrt.
Für die Überschwemmten im Kreise Ahrweiler spendete Bredow 5 Thlr. 24 Sgr. 6 Pf.
In Bredow ist unter den Kühen der Kossäten der Milzbrand ausgebrochen. (hier). Der Bericht von den Professoren an der Königlichen Thierarzneischule zu Berlin, Dr. E. F. Gurlt und Dr. C. H. Hertwig, dazu ist 1861 hier erschienen.
1859 - September

Am 3. September findet zum Besten der Abgebrannten in Bredow und Ribbeck eine Thatervorstellung im Krenterschen Hotel in Nauen statt.
Zum Besten der durch das Feuer in Bredow ihrer Habe beraubten Tagelöhnerfamilien soll am Sonntag den 4. September eine Theater-Vorstellung von den Spielern der Harmonie-Gesellschaft in Nauen gegeben werden. (hier)
Der Milzbrand in Bredow hat aufgehört, die Anordnung aus dem August wurde am 28.09. aufgehoben. (hier). (Ebenso auf dem Vorwerk Glien, welches damals noch zu Perwenitz gehörte)
1859 - Oktober

Als Feuerlöschcommissarius des XII. Distrikts wurde Herr von Bredow zu Markau und als sein Stellverteter der Amtmann Seefeldt aus Ceestow am 7.10. bestätigt.
Am 22.10. wurden für ihre Dienste vom "Verein für die Belohnung guter Dienstboten und Besserung von Strafgefangenen" belohnt: der Milchkutscher Peter Fr. Dau vom Dominium Bredow, der Schäfer Carl Friedrich Höhne desgl. und der Brennerknecht Andreas Friedrich Nielbock
1859 - November

Am 4. August d. J. ist bei dem Feuer in Bredow ein silberner Schlangenring mit zwei kleinen rothen Steinen gefunden worden. Der sich ausweisende Eigenthümer kann denselben gegen Erstattung der Insertionskosten in Empfang nehmen auf dem Dominio Markee.
1860
Nach oben Zu 1861
Gehe zu 1861
1860 - Februar

Am 16.02. wurde Carl Krüger als Schulze der Gemeinde Bredow durch den Landrat des Kreises Osthavelland vereidigt.
1860 - März

Am 13. März war der Gestellungstermin für die Bredower Wehrpflichtigen auf der Militärreitbahn in Nauen.
1860 - Juli

Mitte Juli werden die beiden Professoren der "Königlichen Thierarzneischule zu Berlin" Dr. Gurlt und Dr. Hertwig vom Landrat beauftragt, sich um das kranke Vieh in Bredow zu kümmern. Am Milzbrand starben damals ca. 20% der Rinder der bredower Kossäthen. Die Rinder der Bauern oder des Gutes erkrankten nicht. In diesem Bericht werden auch die Weidezustände in Bredow deutlich gemacht. (Siehe hier)
1861
Nach oben Zu 1862
Gehe zu 1862
1861

Aus dem Herzogtum Schleswig sind 260 Staatsbeamte, 87 Geistliche und Lehrer von den Dänen aus Amt und Brot vertrieben worden. Eine Spende wurde organisiert, für die auch der Prediger Goldmann spendete.
1861 - Mai

Die Arbeiten zum Wiederaufbau der neuen Kirche begannen am 21.05.1861. Dem Zimmermeister Sittel in Nauen wurde die Ausführung des Baues übertragen. Die Maurerarbeiten führte der Nauener Maurermeister Grell aus.
1861 - August

Nachmittags um Fünf Uhr am 15.08. wurde im Beisein des stellvertretenden Patrons Herrn v. Bredow (Markee), der Patronatsfamilie, des Superintendenten Duchstein aus Etzin und des Predigers Hering aus Nauen der Grundstein unter dem Altar gelegt. Der Ortspfarrer Lehmann hielt die Rede über Haggai 2,10.
1861 - November

Am 22.11.1861 heiratete der Erbschulze Johann Karl Friedrich Krüger die Flatower Bauerstochter Caroline Wilhelmine Krüger in der Bredower Kirche. Der Beleg darüber fand sich am 22.05.2015 in einem Behälter im Kirchenknopf (hier).
1862
Nach oben Zu 1863
Gehe zu 1863
1862

Aus dem Herzogtum Schleswig sind 260 Staatsbeamte, 87 Geistliche und Lehrer von den Dänen aus Amt und Brot vertrieben worden. Eine Spende wurde organisiert, für die auch der Prediger Goldmann spendete.
1862 - Mai

Am 05.05.1862, vormittags um 10.00 Uhr fand die Einweihung des neu erbauten Gotteshauses statt. Von der Gartenhalle des herrschaftlichen Hauses, wo bis dahin die Gottesdienste gehalten wurden, setzte unter dem Geläut der Glocken der Zug sich in Bewegung. Voran ging die Schule mit dem Lehrer Grothe, das Lied "Sei Lob und Ehr" singend. Dann folgte der Ortspfarrer Lehmann mit der heiligen Schrift, demselben der Gemeindekirchenrat, bestehend aus dem Rittmeister und der Freifrau v. Monteton, der Bauer Joachim Sommerfeld, die Kossäten Hübner und August Sommerfeld, die vasa sacra tragend, welche nach Eröffnung der Kirche auf den Altar gestellt wurden. Dann folgen der Generalsuperintendet Dr. Hoffmann mit dem stellvetretenden Patron Herrn v. Bredow (Markee), der Patronatsfamilie und den Geistlichen, welche zu der Feier eingaladen worden waren, nämlich Oberprediger Plötz und Prediger Hering aus Nauen, Drake aus Zeestow, Geyer aus Markau, Scheringer aus Berge, Schmidt aus Buckow und der Superintendent Knuth (aus der Diözese Dom Brandenburg) aus Ketzin. Der Superintendent Duchstein war durch Krankheit am Erscheinen verhindert. Hinter diesen gingen die Baumeister Sittel und Grell, und endlich folgten die Männer und dann die Frauen der Gemeinde. An der Kirchentür wurde der Schlüssel mit dem üblichen Zeremoniell übergeben und die Kirche durch den Ortspfarrer geöffnet. Die Kirche empfing bei der Einweihung den Namen Christuskirche.
1862 - Juni

Die Musterung der Bredower Wehrpflichtigen fand am 02.06. in Nauen statt.
Am 28.06. wurde der Inspektor Prien als interimistischer Polizeiverwalter für Bredow vereidigt.
1862 - August

Vom 16. bis 22.08. finden in der Nähe von Kremmen (Groß-Ziethen, Staffelde) das Brigade-Exerzieren der zwei Brandenburgischen Infanterie-Regimenter Nr. 24 und Nr. 64 mit der 2ten gezogenen Batterie der Brandenburgischen Artilleriebrigade, sodann aber bis zum 29.08. in der Nähe von Nauen auf dem von den Ortschaften Nauen, Bredow, Zeestow, Dyrotz, Buchow-Karpzow, Etzin und der Kreisgrenze eingeschlossenen Terrain Detachements-Übungen Seitens derselben Truppenteile unter Hinzutritt von 2 Kavallerie-Regimentern, nämlich des Brandenburgischen Husarenregiments (Zieten'sche Husaren) Nr. 3 und des 2ten Brandenburgischen Ulanen-Regiments Nr. 11, sowie des Brandenburgischen Jägerbataillons Nr. 3 und der 1sten reitenden, der 2ten Haubitz- und der 2ten 12pfündigen Batterie der Brandenburgischen Artilleriebrigade statt.
1862 - Oktober

Bredow spendete für den Gustav-Adolph-Verein als Beitrag 5 Thlr. 20 Sgr. und als Collecte 1 Thlr. 26 Sgr.
1863
Nach oben Zu 1864
Gehe zu 1864
1863 - Mai

Am 08. Mai findet für die Bredower Militärpflichtigen die Musterung in Nauen statt.
1863 - Juli

"Die Wirthe in Bredow sind übereingekommen, strenge darauf zu halten, daß auf der Gemeinde-Feldmark Niemandem gestattet wird, Getreide-Nachlese zu halten oder Kartoffeln nachzubuddeln, was hiermit zur Warnung des betheiligten Publicums bekannt gemacht wird."
1863 - Oktober

Caroline Hoene stirbt bei einem Unfall auf dem Rittergut in Markee.
Der Schäfer Haseloff aus Bredow bekommt eine Belohnung.
1864
Nach oben Zu 1865
Gehe zu 1865
1864 - Februar

01.02. Beginn des Deutsch-Dänischen Krieges, an dem auch Soldaten aus dem Osthavelland teilnahmen.
Die diesjährige "Musterung der Militair-Ersatzpflichtigen" aus Bredow findet am 19.02.1864 in Nauen statt.
1864 - März

Für dieses Frühjahr wird am 04.03.1864 die Revision laut "Land-Feuer-Societäts-Reglement § 79 und 80" vorgenommen. Als Revisor wird der Rittergutsbesitzer von Bredow - Markau eingesetzt.
1864 - Oktober

Am 30.10. endet der Deutsch-Dänische Krieg.
1864 - Dezember

Bredow erhält vom 2. bis 4.12. eine Einquartierung von aus dem Deutsch-Dänischen Krieg zurückkehrenden Truppen.
Am 30.12.1864 tritt der Rittmeister a. D., Freiherr von Monteton zu Bredow von seiner Funktion als "Feuerlösch-Commissarius des XII. Bezirks" zurück.
1865
Nach oben Zu 1866
Gehe zu 1866
1865 - Mai

Die Musterung der Militair-Ersatzpflichtigen Bredows findet am 16.05. in Nauen statt.
1865 - Juni

Der Administrator Prien wird zum Polizeiverwalter für Bredow ernannt und vereidigt.
1865 - Juli

Am 17.07.1865 wird Carl Friedrich August Christian Kemnitz als Förster vereidigt. (Siehe hier)
1865 - September

Der Kossäth Friedrich Grünefeldt wird am 20.09. zu einer Geldstrafe von 20 Thlr. verurteilt. Siehe hier.
Am gleichen Tag wird von der Regierung beschlossen, den Unterricht in weiblichen Handarbeiten auf dem Lande einzuführen. (Potsdamer Amtsblatt S. 412)
1866
Nach oben Zu 1867
Gehe zu 1867
1866 - Februar

Wichard von Bredow kaufte am 09.02. die aus 5 Hufen bestehende Grunewaldsche Wirtschaft. Siehe hier...
Am 22.02. fand um 09.00 Uhr in Nauen die Musterung der gestellungspflichtigen Pferde statt.
1866 - April

Die Gestellung der Militärpflichtigen aus Bredow erfolgt am 21.04.1866, 08.00 Uhr in Nauen.
Am 14. April 1866 übernimmt der Berittene Gendarm Herrmann zu Nauen das Amt des nach Ketzin versetzten Gendarmen Neumann. Zu seinem Patrouillenbezirk gehört auch Bredow.
1866 - Mai
In der Zeitung wird der Ausbruch eines bevorstehenden Krieges immer deutlicher.
Eine Raupenplage bedroht Bredow.
1866 - Juni
Rittergutsbesitzer Lieutenant (Wichard) von Bredow zu Bredow wird Wahl-Vorsteher für die bevorstehende Wahl von vier Wahlmännern im Wahlbezirk 21.
Der Österreichische Bundestag hat am 14. Juni die Mobilmachung gegen Preußen beschlossen.
1866 - Juli
Das unbefugte Betreten der Grenzen, Grenzgräben, Reine, sowie das Ausmähen derselben, Aehrenlesen, Kartoffelnachbuddeln auf der Bredower Feldmark wird bei Strafe hiermit streng verboten.
Bredow, 4 Juli 1866
Der Gemeinde-Vorstand
1866 - August
Musterungstermin für die Bredower Wehrpflichtigen ist der 10. August 1866, 10.00 Uhr in Nauen.
1866 - September
Gestellungstermin für die Bredower Wehrpflichtigen ist der 07. September 1866, 10.00 Uhr in Nauen.
1866 - Oktober
Der Gärtner Friedrich Ferdinand Mette wurde am 20.10. zum Polizeidiener für Bredow ernannt und vereidigt.
1867
Nach oben Zu 1868
Gehe zu 1868
1867 - April

11.04.1867: Der Knecht Rogge des Bauern Joachim Sommerfeld wurde nebst zwei Pferden auf der Bredower Feldmark vom Blitz erschlagen.
1867 - Mai

Die Musterung der Bredower Militärpflichtigen findet am 18.05. 10.00 Uhr in Nauen statt.
Unbekannte schütten den Sieggraben in der Bredower Feldmark zu (hier).
1867 - Juli

01.07.1867: Der Kreis Osthavelland in der preußischen Provinz Brandenburg, Regierungsbezirk Frankfurt, tritt zum Norddeutschen Bund. Sitz der Verwaltung ist die Stadtgemeinde Nauen.
Es gelten:
die Städte-Ordnung für die sechs östlichen Provinzen der Preußischen Monarchie vom 30. 5. 1853,
Gesetz betreffend die ländlichen Ortsobrigkeiten in den sechs östlichen Provinzen der Preußischen Monarchie vom 14. 4. 1856.
Gesetz betreffend die Landgemeinde-Verfassungen in den sechs östlichen Provinzen der Preußischen Monarchie vom 14. 4. 1856.
1867 - September

Bei einem Brand am 06.09. werden die Gehöfte des Kossathen August Sommerfeld, des Bauern Friedrich Nölte, des Kossathen Fr. Kähne, des Handelsmannes August Höhne und des Bahnwärters Buge stark in Mitleidenschaft gezogen. (Siehe hier) Alle Gehöfte liegen in der Ringstraße gegenüber dem jetzigen Kindergarten.
1867 - November

Bredow steht mit der Spritzenprobe, die jährlich durchzuführen ist, im Rückstand.
1868
Nach oben Zu 1870
Gehe zu 1870
1868 - Januar

Für die Abgebrannten zu Johann-Georgenstadt im Königreich Sachsen spendeten die Bredower 5 Thlr. 18 Sgr.
1868 - Mai

15. Mai: Für die Notleidenden in Ostpreußen spendete Bredow 61 Thlr. 7 Sgr.
Die Musterung der Bredower Militärpflichtigen findet am 16. Mai um 10.00 Uhr in Nauen statt.
1870
Nach oben Zu 1871
Gehe zu 1871
1871
Nach oben Zu 1872
Gehe zu 1872
1871 - Januar

01.01.1871: Erweiterung und Umbenennung des Norddeutschen Bundes zum Deutschen Reich.
1871 - Dezember

Die Volkszählung vom 1. Dezember brachte für den Osthavelländischen Kreis folgende Ergebnisse:
Gesammt-Einwohnerzahl, einschließl. ca. 4000 Militairpersonen, ergeben 72687 Personen, und zwar: 71520 Anwesende 1167 Abwesende, nämlich:
a. Stadt Spandau 19013 Anwesende, 308 Abwesende
b. Stadt Nauen 5923 Anwesende, 179 Abwesende
c. Stadt Cremmen 2731 Anwesende, 85 Abwesende
d. Stadt Fehrbellin 2077 Anwesende, 42 Abwesende
e. Stadt Ketzin 1847 Anwesende, 14 Abwesende
f. Plattes Land 39929 Anwesende, 539 Abwesende
Bredow hatte 825 Einwohner.
1872
Nach oben Zu 1873
Gehe zu 1873
1872 - März

Frühjahrs-Controll-Versammlung für sämmtliche Dispositions-Urlauber und Reservisten aus Bredow in Nauen vor dem Krentscher'schen Gasthofe.
1872 - Mai

Am Pfingstsonntag (19.05.) brannte die Scheune des Kossäten Niether durch einen Blitzschlag ab.
Am 22.05. findet um 7 Uhr in Nauen die Musterung der Bredower Pferde statt.
1872 - August

Am 23.08. wurde der Wirthschaftsinspektor Wilhelm Kerkow aus Bredow von dem Landrat als stellvertretender Polizei- Verwalter für die Gemeinde Zeestow verpflichtet.
1872 - September

Am 08.09. beginnt im Kreis das Manöver des Garde-Armee-Corps.
1872 - Oktober

Am 14.10. um 16.00 Uhr beginnt für die Bredower Reservisten der 4. Kompanie die "Herbst-Control-Versammlung" in Nauen.
1872 - November

Am 27.11. wurde Friedrich Mette zum Polizeidiener in Zeestow ernannt.
1872 - Dezember

Die neue Kreisordnung vom 13.12.1872 schafft die alten Erb- und Lehnschulzenämter ab. Dafür wird von der Gemeindeversammlung ein Gemeindevorsteher gewählt.
1873
Nach oben Zu 1874
Gehe zu 1874
1873

Bredow hat 541 Einwohner.
1873 - Februar

Am 13. Februar hat ein toller Hund Menschen und Hunde gebissen, deswegen müssen alle Hunde in Bredow für die nächsten 6 Wochen an die Kette gelegt werden.
1873 - März

Militair-Ersatz-Aushebung in Nauen im Krenter'schen Gasthofe am 07.03. 10.00 Uhr.

Am 19.03 wird als neuer Bezirks-Impfarzt Dr. Spieker eingesetzt. Der Wundarzt Magerstedt legte dieses Amt nieder.
Nach dem Gesetz vom 10. März d. J., Gesetzessammlung, Stück 3, Seite 41, sind für die Folge auch die selbständigen Gutsbezirke zu Halten der Amtsblätter verpflichtet. Diese Verpflichtung beginnt am 1. Mai. Der Gutsbezirk Bredow muß sein Geld bei der Post-Expedition Nauen einzahlen.
1873 - April

Am 04.04. erfolgte in Nauen die "Frühjahrs-Controll-Versammlung der 4. Compagnie".
1873 -Mai

Am zweiten Pfingstfeiertage veranstalten die jungen Leute Bredows ein Tuchschieben. Preise: eine Uhr, ein Hammel ein Tuch und eine Pfeife.
1873 - Juni

Am 9. Juni schreibt die Polizei-Obrigkeit von Bredow die Anfuhr von 12 Metern Brennholz für die Schule aus. Ebenso erscheint die Ausschreibung für den Schulerweiterungsbau (hier).
1873 - Juli

Am 24.07. das erste Choleraopfer in Spandau.
1873 - Oktober

Die "Herbst-Controll-Versammlung der 4. Compagnie" findet am 14.10. 15.00 Uhr in Nauen statt.
1874
Nach oben Zu 1875
Gehe zu 1875
1874

In Bredow wurden altertümliche Gegenstände gefunden (hier).
1874 - Januar

01.01.1874: Einführung der Kreisordnung für die Provinzen Preußen, Brandenburg, Pommern, Posen, Schlesien und Sachsen vom 13.12.1872.
Der Schulze Ehrenbrecht und die Schöppen Nölte und Deter wurden zu je vier Wochen Gefängnis und 50 Thaler Geldstrafe verurteilt (hier).
1874 - April

Am 08.04. erfolgte in Nauen die "Frühjahrs-Controll-Versammlung der 4. Compagnie" zu der auch die Bredower Reservisten gehörten.
1874 - Mai

Am 19.05. erfolgte in Nauen die "Musterung der Militair-Ersatzpflichtigen" im Gasthof Krentscher.
Am 15. Mai kam der Lehrer Adolf Krüger aus Schönwalde nach Bredow (hier).
1874 - Juni

Auf dem Rittergut wird die Lungenseuche beim Rindvieh vermutet.
1874 - Juli

Mit Wirkung vom 19.07.1874 gehört der Gemeindebezirk Bredow zum Amtsbezirk Bredow. Amtsvorsteher ist der Rittergutsbesitzer von Bredow zu Bredow, sein Stellvertreter der Rittergutsbesitzer Solze zu Markee.
1874 - Oktober

Am 12.10. 13.00 Uhr findet in Nauen die Herbst-Kontroll-Versammlung der 6. Kompanie statt.
1875
Nach oben Zu 1876
Gehe zu 1876
1875

Leopold von Bredow wurde in Bredow geboren. In Bredow wurden altertümliche Gegenstände gefunden. Dr. Voß, Direktor des Königl. Museums für Völkerkunde, besichtigte, auf Einladung des Herrn v. Bredow die Fundstellen. Im gleichen Jahr schickte Herr v. Bredow gefundene Urnen an das Märkische Museum. (hier)
1875 - Januar

Am 01.01. wird die Reichswährung eingeführt. An diesem Tage verlieren die Gültigkeit: das Zwei- und Vierpfennigstück, die 2, 4 und 8-Hellerstücke kurhessischen Gepräges, die sogen. 1/2 und 2/3 Stücke hannöverischen Gepräges und alle Speciesthaler schleswig-holsteinischen, nicht dänischen Gepräges. Die Münzen werden zum vollen Werth durch die Landeskassen eingezogen.
1875 - März

Frühjahrs-Controll-Versammlung der 6. Compagnie in Nauen am 19. März 1875, Vorm. 9 Uhr für sämmtliche Dispositions-Urlauber und Reservisten aus Bredow.
1875 - Mai

Musterung der Militair-Ersatzpflichtigen 1875:
In Nauen im Krenter'schen Gasthofe am Dienstag, den 11. Mai Vormittags 10 Uhr die Militairpflichtigen aus Bredow.

Inspektor Maximilian Reuter wurde am 10.05.1875 zum stellvertretenden Gutsvorsteher für den Gutsbezirk Bredow ernannt.
In Nauen und Umgebung treten verstärkt die Masern und Diphterie auf.
1875 - Juli

Das Osthavelländische Kreisblatt berichtet von mehreren Heuschreckenplagen.
1875 - Oktober

Die "Herbst-Control-Versammlung der Dispositions-Urlauber, Reservisten und Landwehrmannschaften" findet für die Bredower am 11.10.1875 um 13.00 Uhr in Nauen statt.
Leopold von Bredow wird am 31.10. in Bredow geboren.
1875 - Dezember

Nach der Volkszählung vom 01.12. besitzt Bredow 578 Einwohner.
1876
Nach oben Zu 1877
Gehe zu 1877
1876

In Bredow wurden altertümliche Gegenstände gefunden (hier).
1876 - Mai

Die Musterung der Bredower Militärpflichtigen findet am 17.05.1876, 08.00 Uhr im Krenterschen Gasthof in Nauen statt.
Da der Amtsvorsteher Wichard von Bredow und sein Stellvertreter Rittergutsbesitzer Stolze zu Markee einige Zeit verreist sind, wurde der Amtsvorsteher Herr von Bredow zu Dyrotz als Vertreter eingesetzt. Das trat mit Wirkung vom 10.06. ein.
1877
Nach oben Zu 1878
Gehe zu 1878
1877 - April

Die Frühjahrs-Control-Versammlung der 6. Compagnie findet für die Bredower in Nauen am 06.04.1877 um 10.00 Uhr statt.
1877 - Mai

Die Frühjahrs-Control-Versammlung der 6. Compagnie findet für die Bredower in Nauen am 06.04.1877 um 10.00 Uhr statt.
Am 09.Mai, 10.00 Uhr fand in Nauen die Musterung der Bredower Militärpflichtigen statt.
"In der Nacht vom 22. zum 23. d. M. entsprangen aus dem Amtsgefängnis zu Bredow zwei wegen Diebstahls verhaftete Individuen. Als der von hier gesandte Transporteur dieselben abholen wollte, waren die sauberen Vögel bereits ausgeflogen."
Brand am 13.05. auf dem Gutshof. Der Jungviehhof und der Ochsenstall brannten aus. (hier)
1878
Nach oben Zu 1879
Gehe zu 1879
1878 - März

Die Vormusterung des Pferdebestandes für die Bredower Pferde fand am 08.03.1878, 09 Uhr in Nauen auf dem früheren kleinen Exerzierplatz statt. (Kreisblatt Nr. 13)
Die Beschälstation der Königlichen Gestütsdirection Neustadt a.D. wurde von Nauen auf das Rittergut Bredow verlegt (hier).
1878 - April

Die diesjährige Frühjahrs-Control-Versammlung der 6. Compagnie findet für die Bredower am 12.04., Vormittags 8 Uhr in Nauen statt.
1878 - Mai

Die Musterung der Militärpflichtigen findet für die Bredower am 03.05., Vormittags 8 Uhr in am Krenterschen Gasthof in Nauen statt.
1878 - Oktober

Am 09.10. findet dir Herbstkontrollversammlung für dei Bredower Dispositionsurlauber, Reservisten und Landwehrmänner in Nauen statt.
1879
Nach oben Zu 1880
Gehe zu 1880
1879

Im Jahre 1879 kaufte Wichard von Bredow zwei zu der ehemals Kossät Kähne'schen zuletzt Jude Behrend'schen Kossätenwirtschaft gehörige Wiesen, die Landwiese und die Berglakenwiese für den Preis von ??.
Quelle: hier...
1879 - April

Die diesjährige Frühjahrs-Control-Versammlung der 6. Compagnie findet für die Bredower am 04.04., Vormittags 8 Uhr in Nauen statt.
1879 - Mai

Die Militair-Ersatz-Aushebung findet für die Bredower Militairpflichtigen am 06.05., Vormittags 10 Uhr in Nauen im Hotel Krentscher statt.
Bis dahin wurden die Bienen getötet, bevor man den Honig aus den Stöcken entnahm. Aus England kam die Nachricht, daß man die Bienen auch mit Chloroform betäuben könne.
1879 - Juni

Die Hühnereier werden nach Gewicht verkauft.
1879 - Oktober

Mit Inkrafttreten der neuen "Criminalordnung" im Zuge der Reorganisation der Gerichte wird dem übermäßigen Denunziantentum ein Riegel vorgeschoben. "Die Kosten werden für den Denunzianten, falls die Denunziation verworfen wird, wenn es sich um eine Uebertretung handelt, 20 Mark, bei einem Vergehen 50 Mark und bei einem Verbrechen 100 Mark betragen."
Bredow kommt zum künftigen Amtsgericht Nauen (OHKB 1879 Nr. 49 Beilage und 64 Beilage, Nr. 76)
1879 - November

Am 15.11.1879 8 Uhr findet in Nauen die diesjährige Herbst-Control-Versammlung der 6. Compagnie statt.
1880
Nach oben Zu 1881
Gehe zu 1881
1880 - Februar

Am 24.02. musste Bredow seine Rekrutierungsstammrollen für 1880 einreichen.
1880 - April

Am 05.04.1880 findet die "Frühjahrs-Corntrol-Versammlung" der 6. Compagnie in Nauen, vormittags 8 Uhr statt.
1880 - Mai

In Bredow findet ein Tuchschieben statt. Gewinne sind:
ein Sophastuhl, eine Cylinder-Uhr, ein Tuch, eine Pfeife.
Dazu laden ergebenst ein
die jungen Leute von Bredow.
(Anm. 2012: Sie haben nur das Datum vergessen anzugeben.)
1880 - Juni

Am 30.06.1880 findet die Übergabe des Schulzenamtes vom amtierenden Schulzen Grothe an den Bauerngutsbesitzer Schmidtsdorf statt. (Protokoll hier). Als 1. Schöppe wird A. Bathe und als 2. Schöppe C. L. Sommerfeld genannt.
Die Trichinenschau ist für die gesamte Provinz Brandenburg obligatorisch eingeführt.
Als Schiedsmann für den 12. Schiedsmannsbezirk, zu dem auch Bredow gehört, wird der Rittergutsbesitzer Stolze aus Markee ernannt, sein Stellvertreter ist der Gemeindevorsteher Kraatz aus Markee.
Heuschreckenplage in Lübben.
1880 - Juli

Am 01.07. erwarb Wichard von Bredow, als Besitzer des Joachim Sommerfeld'schen Bauerngutes auch den Anteil des Carl Sommerfeld für 1.200 Taler.
Quelle: hier...
1880 - September

Am 02.09. wird die Büdnerstelle des Garnwebers Wilhelm Schalitche versteigert.
Quelle: hier...
1880 - Oktober

Die diesjährigen Herbst-Control-Versammlung der 6. Compagnie findet in Nauen am 10. November 1880, Vormittags 8 Uhr statt.
1880 - Dezember

Am 1.12. findet die Allgemeine Volkszählung statt. Bredow hat 595 Einwohner.
1881
Nach oben Zu 1882
Gehe zu 1882
1881 - Februar

21.02.1881: Ablieferung der Rekrutierungsstammrollen per 1881.
1881 - April

01.04.1881: Einführung der Kreisordnung für die Provinzen Ost- und Westpreußen, Brandenburg, Pommern, Schlesien und Sachsen vom 19.03.1881.
11.04. Frühjahrs-Control-Versammlung der 6. Kompagnie am 11. April 1881, Vormittags 8 Uhr in Nauen.
1881 - Mai

17.05.1881 08 Uhr: Militair-Ersatz-Aushebung pro 1881.
1881 - Juni

Am 2. Pfingstfeiertage findet Tuchschieben statt, wozu freundlichst einladen die jungen Leute, Bredow.
Am 22. Juni ein heftiges Gewitter. Zahlreiche Blitzeinschläge in Nauen und Dörfern rundum.
1881 - Juli

Am 16. berichtet das Osthavelländische Kreisblatt von einem illegalen Steig von Nauen nach Bredow. (hier)
1881 - August

Professor Dr. Virchow hat die Absicht, in der Bredower Feldmark Ausgrabungen zu machen. (hier)
1881 - Oktober

Seit dem 01.10. ist jede Rechnung über einen bestimmten Wert mit gekauften Stempelmarken zu entwerten. (hier)
1881 - November

Herbst-Control-Versammlung der 6. Compagnie in Nauen am 1. November 1881, Vormittags 8 Uhr.
1882
Nach oben Zu 1883
Gehe zu 1883
1882 - Februar

Am 20.02. sind die Rekrutierungsstammrollen abzuliefern.
1882 - April

Frühjahrs-Control-Versammlung der 6. Compagnie am 5. April 1882 Vormittags 10 Uhr in Nauen.
1882 - Mai

Militair-Ersatz-Aushebung pro 1882. In Nauen vor dem Krentscher'schen Gasthof. Am Dienstag den 9 Mai d. J., Morgens 8 Uhr.
Die jungen Leute aus Bredow veranstalten am 30.05. ein Tuchschieben. (hier).
1882 - November

Herbst-Control-Versammlung der 6. Compagnie am 2. November 1882 Vormittags 8 Uhr in Nauen.
1883
Nach oben Zu 1884
Gehe zu 1884
1883 - Januar

Wichard von Bredow, Amtsvorsteher wurde zum Wahlvorsteher des IX. Wahlbezirks bei den bevorstehenden Kreistags- Abgeordneten-Ergänzungswahlen ernannt.
Bisher wurden die Kartoffeln literweise verkauft. 8000 Unterzeichner einer Petition fordern den Verkauf nach Gewicht. Beim Spargel ist es längst Sitte.
1883 - Februar

Zusammen mit anderen Gemeinden spendet Bredow für die Betroffenen der Rheinüberschwemmung. (hier)
Am 19.02. Ablieferung der Rekrutierungsstammrollen pro 1883 für Bredow.
1883 - April

Frühjahrs-Control-Versammlung
6. Compagnie in Nauen am 5. April 1883, Vormittags 9 Uhr.
1883 - Mai

Militair-Ersatz-Aushebung pro 1883:
Am Montag 7. Mai Morgens 8 Uhr in Nauen.
1883 - August

Herbstübung der Königlichen 6. Division im Havelland (hier).
1883 - September

Pfarrer Lehmann, erhielt den Rothen Adlerorden IV. Kl., welchen Se. Majestät der Kaiser und König durch Allerhöchste Cabinetsordre vom 25. Sept. d. J. Allergnädigst zu verleihen geruht hat.
1883 - Oktober

Während der Amtsübergabe an den Pfarrer Müller erhielt Pfarrer Lehmann den Orden überreicht (hier).
1883 - November

Am 10.11.1883 Vormittags 10 Uhr findet die Herbst-Control-Versammlung der 6. Compagnie in Nauen statt.
1884
Nach oben Zu 1885
Gehe zu 1885
1884 - Februar

Am 18.02. Ablieferung der Rekrutierungsstammrollen.
1884 - April

Frühjahrs-Kontrollversammlung der Bredower der 6. Bezirks-Compagnie, in Nauen am 2. April 1884, Vormittags 9 Uhr.
Militair-Ersatz-Aushebung pro 1884.
Am Sonnabend, den 26. April, in Nauen, Vormittags 10 Uhr die Militairpflichtigen aus Bredow, Ceestow und Dyrotz.
1884 - August

Am 03.08. erfolgte die Einweihung der 3. Glocke, verbunden mit einem Gedenkgottesdienst an den Brand vom 04.08.1859. Einzelheiten der Feier hier.
An Stelle des verzogenen Rittergutsbesitzers Stolze ist der Gemeindevorsteher Herr Kraatz in Markee am 20.08. zum stellvertretenden Amtsvorsteher für den Amtsbezirk Bredow ernannt worden.
1884 - September

Wichard von Bredow ist zum Ehrenritter des Johanniterordens ernannt worden (hier).
1884 - November

Herbst-Control-Versammlung der 6. Bezirks-Compagnie am 6. November, Vormittags 8 Uhr in Nauen.
1885
Nach oben Zu 1886
Gehe zu 1886
1885 - Januar

Gemeinde und Rittergut gehörten zur neu gebildeten Ortskrankenkasse "Dyrotz und Umgegend" (hier).
Im Jahre 1884 hat Bredow an den "Havelländischen Hilfsverein zur Berliner Stadtmission" 20 Mark Beitrag gezahlt (hier).
1885 - Februar

Ablieferung der Rekrutierungs-Stammrollen am 18.02.
1885 - April

Militair-Ersatz-Aushebung in Nauen vor dem Hotel de Hambourg am Sonnabend, den 18. April, Vormittags 10 Uhr.
Am 23.04. 9 Uhr Frühjahrs-Control-Versammlung in Nauen (hier).
1885 - Juli

Am 14.07. Brand im Torfmeisterhaus. (hier).
1885 - August

Am 18. August Militär-Einquartierung in Bredow. (hier).
1885 - November

Am 6. August Herbst-Control-Versammlung in Nauen. (hier).
1885 - Dezember

Bei der durchgeführten Volkszählung ergaben sich für Bredow I 631 und für Bredow II 301 Einwohner (hier).
1886
Nach oben Zu 1887
Gehe zu 1887
1886 - April

Am 3. April um 10 Uhr Vormittags müssen sich die Bredower zur "Militair-Ersatz-Aushebung pro 1886" in Nauen melden.
Für die Bredower der "6. Bezirks-Compagnie: Frühjahrs-Control-Versammlung am 19. April 1886 in Nauen".
1886 - Juni

Am 15.06. Tuchschieben in Bredow (hier).
1886 - Juli

Am 04.07.: VIII. Brandenburgischer Feuerwehrtag in Angermünde.
1886 - November

Am 11.11.: 8 Uhr Herbst-Control-Versammlung in Nauen.
1887
Nach oben Zu 1888
Gehe zu 1888
1887 - Februar

18.02.: Ablieferung der Rekrutierungsstammrollen (hier).
1887 - April

01.04.1887: Bildung des neuen Stadtkreises Spandau aus der Stadtgemeinde Spandau, bisher Kreis Osthavelland.
18.04.1887: Frühjahrskontrollversammlung der 6. Kompanie.
1887 - Mai

26.05. - Wahl der Bezirkswähler (hier).
30.05. Tuchschieben (hier)
Nr. 41 Beilage: vom 21.05.1887
Am 2. Pfingstfeiertage [Anm. 2016: 30.05.1887] findet in Bredow ein Tuchschieben statt. Ausgeschoben werden 1 Sophastuhl, Regulator, 1 Kommode und 1 Pfeife. Hierzu laden freundlichst ein
die jungen Leute.
1888
Nach oben Zu 1889
Gehe zu 1889
1888 - Februar

Der Lehrer J.Grothe bekam durch eine Augenoperation (Star, Professor Schweigger Berlin) seine Sehkraft zurück und war damit in der Lage, sein Lagerbuch weiter zu schreiben.
1889
Nach oben Zu 1890
Gehe zu 1890
1889 - Oktober

Der Lehrer Rudolf Hartmann trat am 01.10. seine Stelle als 1.Lehrer, Organist und Küster in Bredow an.
In Nauen wird die Zuckerfabrik, als größte in Europa, erbaut.
1890
Nach oben Zu 1892
Gehe zu 1892
1890

Bredow hat 923 Einwohner. Gut und Amtsbezirk. Reinertrag pro Hektar 43,5 u. 39 Mark. Großfeuer in der Zuckerfabrik Nauen. Der Vorortverkehr Nauen nach Berlin wird eröffnet.
1892
Nach oben Zu 1893
Gehe zu 1893
1892 - April

Der Lehrer Wilhelm Gottschalk trat am 01.04. seine Stelle als 2.Lehrer in Bredow an, für Ferdinand Dankworth, der als Lehrer an die höhere Knabenschule zu Rixdorf geht.
Am gleichen Tag war die Einführung der Landgemeindeordnung für die sieben östlichen Provinzen vom 3. 7. 1891.
1893
Nach oben Zu 1895
Gehe zu 1895
1893 - Mai

Der Lehrer August Scheil trat am 01.05. seine Stelle als Lehrer in Bredow an, für Wilhelm Gottschalk, der nach Rathenow versetzt wurde.
1895
Nach oben Zu 1898
Gehe zu 1898
1895

Abermals vernichtete eine Feuersbrunst den Ort bis auf das Pfarr- und das Schulhaus und einige andere Gebäude Auch jetzt gelang es in verhältnismäßig kurzer Zeit das Dorf wieder aufzubauen.
Wenn auch das Herrenhaus, das Pfarrhaus und auch einige Bauernhöfe verschont blieben, mussten doch einige Wirtschaftsbauten erneuert werden.
Weithin erkennbar ist Bredow durch sein Wahrzeichen, den schlanken Kirchturm, das hohe Rad des Windmotors und den hohen Schornstein der Spiritusbrennerei(in den Fünfzigern abgerissen).
Quelle: Hier.. Quelle 1
Bredows Kirche  Blick von der Kirche auf das Rittergut
1898
Nach oben Zu 1899
Gehe zu 1899
1898

In Nauen wird das Wasserwerk erbaut.
1899
Nach oben Zum Dateiende
Gehe zum Dateiende
1899 - Mai

Der Lehrer Rudolf Hartmann erkrankte an einer schweren Lungenblutung. Dr. Michels empfiehlt eine sechswöchige Kur in Andreasberg. Die Krankheit zog sich über Jahre hinweg.
1899 - Oktober

Ferdinand Dankworth nimmt seine Stelle als 2.Lehrer in Bredow an.
 
Briefsiegel Amt Bredow
© 2002 by Klaus-Peter Fitzner •   webmaster (at) 14641-bredow.de
Nach oben